Geför­dert durch:

Fokus-Workshop I: Digitale Methoden I

Der ers­te Fokus-Work­shop der För­der­li­nie am 30. Mai 2018 stand im Zei­chen des pro­jekt­über­grei­fen­den Quer­schnitts­the­mas „Digi­ta­le Metho­den“. Herr Patrick Nehls (Insti­tut für Sprach‑, Medi­en- und Musik­wis­sen­schaft, Uni­ver­si­tät Bonn) hat den Work­shop als exter­ner Exper­te für digi­ta­le Metho­den geleitet.

Den the­ma­ti­schen Ein­stieg bil­de­te ein Vor­trag von Prof. Dr. Caja Thimm und Patrick Nehls, bei dem in die unter­schied­li­chen, inter­dis­zi­pli­nä­ren Per­spek­ti­ven qua­li­ta­ti­ver und quan­ti­ta­ti­ver Metho­dik im Kon­text der Digi­ta­li­sie­rung von Metho­den bzw. des metho­di­schen Arbei­tens ein­ge­führt wurde.

Fokus­siert wur­den dabei unter ande­rem der Ein­satz tra­di­tio­nel­ler sozi­al­wis­sen­schaft­li­cher Ver­fah­ren für die Ana­ly­se digi­ta­ler Phä­no­me­ne sowie der Ein­satz ori­gi­nä­rer digi­ta­ler Ana­ly­se­me­tho­den. Dar­über hin­aus wur­den neue­re Ansät­ze digi­ta­ler Daten­er­he­bung, wie VR, Eye­tracking, App-Walkthrough, Weara­ble Tech­no­lo­gies und Mobi­le Media, exem­pla­risch vor­ge­stellt und diskutiert.

Der zwei­te Teil des Work­shops, der von Patrick Nehls und Mario Ana­sta­sia­dis mode­riert wur­de, erfolg­te auf Basis der von den Pro­mo­vie­ren­den im Vor­feld aus­ge­ar­bei­te­ten „Metho­den-Papers“, in denen die metho­di­schen und metho­do­lo­gi­schen Aspek­te der Pro­mo­ti­ons­pro­jek­te skiz­ziert wur­den. So konn­te in gemein­sa­men Dis­kus­sio­nen und Kurz­prä­sen­ta­tio­nen einer­seits eine pro­jekt­über­grei­fen­de metho­do­lo­gi­sche und metho­di­sche Pro­fil­bil­dung der För­der­li­nie ent­wi­ckelt und ande­rer­seits die jewei­li­gen metho­di­schen Her­an­ge­hens­wei­sen und Her­aus­for­de­run­gen der ein­zel­nen Pro­mo­tio­nen in Bezug auf die digi­ta­le Trans­for­ma­ti­on empi­ri­schen Arbei­tens und sozi­al­wis­sen­schaft­li­cher Metho­dik reflek­tiert werden.

Auf die­ser Grund­la­ge wur­de von Mario Ana­sta­sia­dis und Patrick Nehls eine Metho­den­ma­trix erar­bei­tet, wel­che die in den Pro­jek­ten ein­ge­setz­ten Erhe­bungs- und Aus­wer­tungs­me­tho­den sowie Daten­ty­pen doku­men­tiert. Die Metho­den­ma­trix ist Teil des wis­sen­schaft­li­chen Pro­fils der För­der­li­nie und ermög­licht neben der Schwer­punkt­iden­ti­fi­ka­ti­on eine dezi­dier­te Bedarfs­er­he­bung für zukünf­ti­ge Metho­den-Work­shops (Fokus-Work­shop Digi­ta­le Metho­den II).

Pro­gramm zum Download