Geför­dert durch:

Summer School:

Stär­kung und Siche­rung der Demokratie

Am 17. und 18. Okto­ber wur­de das vier­te Rese­arch Retre­at des Gra­du­ier­ten­kol­legs NRW Digi­ta­le Gesell­schaft an der Fach­hoch­schu­le Bie­le­feld aus­ge­rich­tet, in des­sen Fokus die The­men Ethik und Inter­dis­zi­pli­na­ri­tät stan­den. Orga­ni­siert wur­de das RR durch Ange­li­ka Mai­er, Dia­na Schnei­der, Prof. Dr. Phil­ipp Cimia­no und Prof. Dr. Uwe Seelmeyer.

Eröff­net wur­de das Rese­arch Retre­at durch einen Key­note-Vor­trag zum The­ma „Künst­li­che Intel­li­genz und Ethik“ für den Prof. Dr. Saskia Nagel (Human Tech­no­lo­gy Cen­ter [HumTec]/Lehr- und For­schungs­ge­biet Ange­wand­te Ethik mit dem Schwer­punkt Tech­nik- und Umwelt­ethik der RWTH Aachen) gewon­nen wer­den konn­te. Im Anschluss an den Vor­trag gab es Gele­gen­heit, die im Vor­trag auf­ge­wor­fe­nen The­men und Fra­ge­stel­lun­gen in einem Work­shop unter der Lei­tung von Prof. Dr. Saskia Nagel zu vertiefen.

Am Nach­mit­tag folg­te die zwei­te Key­note des Tages von Cord Wil­jes (For­schungs­da­ten­ma­na­ger für das Kom­pe­tenz­zen­trum For­schungs­da­ten an der Uni­ver­si­tät Bie­le­feld) mit dem Titel „Daten­ma­nage­ment“, die eben­falls durch einem ver­tie­fen­den Work­shop unter der Lei­tung des Refe­ren­ten ergänzt wurde.

Nach die­sem wis­sen­schaft­li­chen Input fokus­sier­te der letz­te Pro­gramm­punkt des Tages die Pro­mo­ti­ons­pro­jek­te der Gra­du­ier­ten. Auf Basis einer vor­an­ge­gan­gen Umfra­ge unter den Pro­mo­vie­ren­den auf Initia­ti­ve des Tan­dems 5 (Dia­na Schnei­der & Ange­li­ka Mai­er) wur­den Mög­lich­kei­ten zur Iden­ti­fi­ka­ti­on ethi­scher Fra­ge­stel­lun­gen inner­halb der Pro­mo­ti­ons­vor­ha­ben sowie Poten­zia­le zur tan­dem­über­grei­fen­den Zusam­men­ar­beit aus­ge­lo­tet und diskutiert.

Der zwei­te Tag des Rese­arch Retre­ats sah zunächst eine Grup­pen­ar­beits­pha­se vor, in denen die Tan­dems sich mit ethi­schen Fra­ge­stel­lun­gen im Kon­text ihrer Pro­jek­te aus­ein­an­der­setz­ten, um die Ergeb­nis­se anschlie­ßend im Ple­num aus­zu­tau­schen und zu bespre­chen. Am Nach­mit­tag hat­ten die Teil­neh­men­den dann Gele­gen­heit das CITEC (Exzel­lenz­clus­ter Kogni­ti­ve Inter­ak­ti­ons­tech­no­lo­gie) der Uni­ver­si­tät Bie­le­feld zu besu­chen und Künst­li­che Intel­li­genz ‚zum Anfas­sen‘ ken­nen­zu­ler­nen. Am CITEC ent­wi­ckeln For­sche­rin­nen und For­scher fächer­über­grei­fend seit 2007 tech­ni­sche Sys­te­me, die für den Men­schen intui­tiv und leicht bedien­bar sind. Die vier zen­tra­len For­schungs­be­rei­che sind Bewe­gungs­in­tel­li­genz, Sys­te­me mit Auf­merk­sam­keit, Situ­ier­te Kom­mu­ni­ka­ti­on sowie Gedächt­nis und Lernen.

Den Abschluss des Retre­ats in Bie­le­feld bil­de­te eine frucht­ba­re Dis­kus­si­on zu den Chan­cen und Her­aus­for­de­run­gen inter­dis­zi­pli­nä­rer Zusammenarbeit.

Programm der Summer School

Eröff­net wur­de die Sum­mer School durch eine Key­note von Prof. Dr. Rudolf Stich­weh (Dah­ren­dorf Pro­fes­sur ‚Theo­rie der moder­nen Gesell­schaft‘ und Direk­tor ‚Forum Inter­na­tio­na­le Wis­sen­schaft‘, Lei­ter der Abtei­lung Demo­kra­tie­for­schung) zum The­ma „Die Welt­ge­sell­schaft: Bin­nen­struk­tu­ren und Umwel­ten“, die eine Meta­per­spek­ti­ve auf die Ent­wick­lung der Welt­ge­sell­schaft sowie die spe­zi­fi­sche Rol­le der Digi­ta­li­sie­rung ent­wi­ckelt hat. Aus­ge­hend davon, dass der digi­ta­le Struk­tur­wan­del nahe­zu alle Sphä­ren und Insti­tu­tio­nen der Gesell­schaft berührt, wur­de das wei­te­re Pro­gramm durch die Zuord­nung der Vor­trä­ge und Work­shops zur Makro‑, Meso- und Mikro­ebe­ne der Gesell­schaft struk­tu­riert. Auf Makro­ebe­ne stan­den gesamt­ge­sell­schaft­li­che Fra­gen im Zen­trum. Die Meso­ebe­ne hat die Digi­ta­li­sie­rung von Insti­tu­tio­nen adres­siert. Auf Mikro­ebe­ne stan­den die par­ti­ku­la­ren Lebens­wel­ten in der digi­ta­len Demo­kra­tie im Mit­tel­punkt der Betrach­tung. Für das Pro­gramm konn­ten For­sche­rin­nen und For­scher aus ver­schie­de­nen For­schungs­dis­zi­pli­nen für Vor­trä­ge und Work­shops gewon­nen werden:

  • Key­note: Prof. Dr. Rudolf Stich­weh (Dah­ren­dorf Pro­fes­sur ‚Theo­rie der moder­nen Gesell­schaft‘ und Direk­tor ‚Forum Inter­na­tio­na­le Wis­sen­schaft‘, Lei­ter der Abtei­lung Demo­kra­tie­for­schung) zum The­ma „Die Welt­ge­sell­schaft: Bin­nen­struk­tu­ren und Umwelten
  • Prof. Dr. Cle­mens Albrecht und Fabi­an Fries (Insti­tut für Poli­ti­sche Wis­sen­schaft und Sozio­lo­gie, Uni­ver­si­tät Bonn),
  • Prof. Dr. Jens Schrö­ter (Insti­tut für Sprach‑, Medi­en- und Musik­wis­sen­schaft, Uni­ver­si­tät Bonn),
  • Katha­ri­na Gerl (Insti­tut für Sozi­al­wis­sen­schaf­ten, Hein­rich-Hei­ne-Uni­ver­si­tät Düsseldorf),
  • Dr. Julia Rone (Euro­pean Uni­ver­si­ty Insti­tu­te, Flo­rence, CAIS Rese­arch Fellow),
  • Dr. Tho­mas Nor­man Coo­ke (The Sur­veil­lan­ce Stu­dies Cent­re, Queen’s Uni­ver­si­ty, King­s­ton, Cana­da, CAIS Rese­arch Fellow),
  • Jun.-Prof. Dr. Marc Zie­ge­le (Lei­ter der Nach­wuchs­for­schungs­grup­pe 5 DEDIS, Hein­rich-Hei­ne-Uni­ver­si­tät Düsseldorf),
  • Prof. Dr. Gun­nar Ste­vens (FH Bonn Rhein-Sieg und Uni­ver­si­tät Sie­gen sowie Mit­glied der Fach­grup­pe Digi­ta­li­sie­rung des GI NRW).

Abs­tracts aller Vor­trä­ge zum Down­load
Pro­gramm zum Download

Neben den Inpu­t­ori­en­tier­ten Pro­gramm­punk­ten (v.a. Vor­trä­ge und Dis­kus­sio­nen) stand in den Work­shops die kon­kre­te wis­sen­schafts­prak­ti­sche Ori­en­tie­rung (v.a. metho­di­sches Arbei­ten) im Vordergrund.

Um im Sin­ne einer Out­put-Ori­en­tie­rung kon­kre­te Ergeb­nis­se zu erar­bei­ten, wur­den die Teil­neh­men­den in drei Grup­pen (Makro, Meso und Mikro) auf­ge­teilt und auf­ge­for­dert, auf Basis der vor­aus­ge­gan­ge­nen Vor­trä­ge und Work­shops, eine Kurz­prä­sen­ta­ti­on sowie Working-Papers zu den Makro‑, Meso- und Mikro­ebe­nen von Digi­ta­li­sie­rung zu erar­bei­ten und die­se am letz­ten Ver­an­stal­tungs­tag in einer Abschlussprä­sen­ta­ti­on vor­zu­stel­len. In Kür­ze wer­den auf die­ser Grund­la­ge die Sum­mer School Pro­cee­dings veröffentlicht.

Die Sum­mer School wur­de durch einen Besuch des United Nati­ons Cam­pus Bonn und einen Vor­trag des UN-Reprä­sen­tan­ten Harald Ganns zum The­ma „Welt­wei­te Auf­ga­ben der Ver­ein­ten Natio­nen“ abgerundet.

Die nächs­te Sum­mer School des Pro­jekt­ver­bunds wird als inter­na­tio­na­le Sum­mer School an der Uni­ver­si­tät Duisburg/Essen statt­fin­den und von Prof. Dr. Nico­le Krä­mer (Uni­ver­si­tät Duisburg/Essen, PI in Tan­dem 6), Dr. Ger­man Neu­baum (Uni­ver­si­tät Duisburg/Essen, Lei­tung der Nach­wuchs­grup­pe Digi­tal Citi­zenship in Net­work Tech­no­lo­gies) und Dr. Mario Ana­sta­sia­dis (Geschäfts­füh­rer und wis­sen­schaft­li­cher Koor­di­na­tor) gemein­sam organisiert.